SV Schellerten auf fussball.de
20.06.2015

Nach 15 Jahren – SVS-Mannschaftsbetreuer Frank Biedermann macht Schluss

Der Klassenerhalt ist geglückt und der Umbruch in der Fußballabteilung wurde eingeleitet. Für unseren langjährigen Betreuer ist dies ein guter Zeitpunkt für einen Neuanfang. In Zukunft möchte Biedermann, der von allen Spielern liebevoll „Fränky“ gerufen wird, nun kürzer treten. Er freut sich darauf, die neu formierte Mannschaft fortan in vielen Spielen als Zuschauer zu unterstützen. Auch seinem Vorstandsposten als Gesamtjugendleiter wird er sich weiterhin mit vollem Elan widmen.

Ein Blick zurück: Das neue Jahrtausend hatte gerade begonnen und die I. Herren des SVS spielte unter Spielertrainer Maik Uibel in der Kreisliga. Die Mannschaft suchte nach einem neuen Betreuer, der sich um das Wohlergehen der Spieler auf und neben den Platz kümmern sollte. Herrenspieler Andreas Uibel hatte in den Jahren zuvor schon mehrmals versucht, Frank zu überreden. Dieser war damals schon ein treuer Zuschauer. Und weil inzwischen seine Kinder größer waren und seine Frau auch nicht mehr sonntags arbeiten musste, nahm er den Job gerne an.

Seitdem hat Biedermann die Mannschaft in 15 ereignisreichen Jahren großartig unterstützt. Zuverlässig kümmerte er sich unter anderem um Trikots, Kabine und Getränke. Seine gute Laune sorgte stets für eine tolle Stimmung in der Mannschaft. Auch nach Verletzungen konnte man sich auf ihn verlassen. Bei der Erstversorgung kleinerer und größerer Blessuren fühlte man sich in guten Händen. An den Spieltagen ging er neben seinen vielen unverzichtbaren Aufgaben auch einem ganz anderen Interesse nach – dem Besuch des Grillstandes. Selbstverständlich ohne seine Pflichten zu vernachlässigen, war es Franks Tradition mindestens einmal pro Spiel die örtliche Bratwurstbude aufzusuchen. Im Lauf der Zeit lernte er somit die Köstlichkeiten der Sportplätze im gesamten Fußballkreis kennen. Angesprochen auf seinen einmaligen Erfahrungsschatz erwiderte er: „Ich könnte sagen, wo es die schlechtesten Bratwürste gab. Aber das lassen wir lieber. Ich hätte dafür aber jede Woche gern in Drispenstedt gespielt... da gibt es lecker Köfte!“.

In all den Jahren war Franks persönliches Highlight ganz klar der Gewinn des Kreispokals 2010 gegen den SV Einum. Gerne erinnert er sich auch an den Aufstieg in die Leistungsklasse im Jahr zuvor. Bei der anschließenden Mannschaftsfahrt am Timmendorfer Strand feierte er ausgelassen mit. Unvergessen für ihn bleiben auch die ganz besonderen Derbysiege. Im Juni 2012 holte man sich im strömenden Regen nach 0:2 Rückstand noch einen 3:2-Sieg in Dinklar, wodurch der Klassenerhalt so gut wie geschafft war. Dann an seinem 50. Geburtstag im April 2014, schlug man Oedelum ebenfalls nach 0:2 Rückstand, mit 4:3 auf der Büh. Nicht vergessen hat er auch die Erfolge in der Halle: 2013 holte man den Gemeindepokal nach Schellerten und 2015 gewann man das eigene Turnier um den MAWU Fliesen Cup.

Seine letzte Saison als Betreuer machte ihn noch einmal ganz besonders stolz. Trotz einer schlechten Hinrunde, kämpfte die Mannschaft bis zum letzten Spieltag. In seinem letzten Spiel als Betreuer hatte er dann noch einmal alle Hände voll zu tun. Der Abstiegskrimi in Söhlde war nichts für schwache Nerven. Nachdem der so wichtige Punkt zum Klassenerhalt geholt wurde, merkte man auch Frank die Erleichterung an. Als Absteiger wäre dem 51-jährigem der Abschied sicher viel schwerer gefallen. Nun freut er sich darauf, die Mannschaft in der nächsten Saison als Zuschauer zu begleiten. Dann bleibt auch mehr Zeit für andere Dinge neben dem Sportplatz – in Schellerten gibt es angeblich auch leckere Bratwürste!